2015

23. Volksbanken-Masters

Teilnehmer nach Abschluß der Qualifikationsturniere

SV Röchling Völklingen Titelverteidiger
FV Diefflen 200,00
SV Bübingen 168,80
VfL Primstal 124,35
FC WIesbach 111,30
SV Mettlach 97,30
SV Saar 05 Jugend 83,50
SG Saubach 80,55

Vorrunde
13.00 SV Röchling Völklingen SV Mettlach 3:2
13.19 VfL Primstal SG Saubach 1:3
13.38 SV Saar 05 Jugend SV Bübingen 2:3
13.57 FV 07 Diefflen FC Hertha Wiesbach 5:1
14.16 SV Röchling Völklingen VfL Primstal 1:7
14.35 SV Mettlach SG Saubach 1:1
14.54 SV Saar 05 Jugend FV 07 Diefflen 1:2
15.13 SV Bübingen FC Hertha Wiesbach 4:1
15.32 SV Mettlach VfL Primstal 2:3
15.51 SG Saubach SV Röchling Völklingen 2:8
16.10 SV Bübingen FV 07 Diefflen 3:5
16.29 FC Hertha Wiesbach SV Saar 05 Jugend 4:2

Halbfinale
16.58 VfL Primstal SV Bübingen 4:3
17.17 FV Diefflen Röchling Völklingen 5:0

Finale
17.41 SV Bübingen Röchling Völklingen 3:4
18.00 VfL Primstal FV Diefflen 2:2 (n. V.)4:6 n. E.

Austragungsort: Sportzentrum Homburg/Erbach
Zuschauer: 2.500

Diefflen hat die besseren Nerven

Der FV Diefflen ist seiner Favoritenrolle beim Hallenmasters gerecht geworden. Der Punktbeste der Qualifikationsserie gewann das Finale in Homburg-Erbach. Torjäger Chris Haase erzielte insgesamt elf Tore.

Dank Chris Haase hat der FV Diefflen das 23. Volksbanken-Masters gewonnen. Der Stürmer, der bei der Auslosung der Gruppen zum zweiten Mal zum besten Spieler der Qualifikations-Serie gekürt worden war, traf während des Turniers elf Mal. Nur im Finale blieb er ohne Tor. Trotzdem sicherte sich Haase zum zweiten Mal in Folge die Torjäger-Kanone beim Masters. "Ich bin überwältigt. Wir haben so oft versucht, das Masters zu gewinnen, jetzt ist es uns endlich gelungen. Das ist Wahnsinn", sagte Haase freudestrahlend. Diefflen räumte damit in diesem Winter alle Hallentitel ab: beste Mannschaft der Qualifikation mit Punkte-Rekord, bester Spieler, sowie bester Torwart - und nun der Masters-Sieg. Die Entscheidung im Endspiel vor 3400 begeisterten Zuschauern im ausverkauften Sportzentrum Homburg-Erbach fiel im Siebenmeterschießen. Toni Jakic verwandelte den entscheidenden Siebenmeter zum 6:4. Während alle Dieffler Schützen trafen, scheiterten zwei Primstaler: Tobias Scherer schoss den ersten Siebenmeter knapp drüber, Torwart Stefan Noß scheiterte mit dem dritten an der Latte. ,,Wir waren gleichwertig. Im Siebenmeterschießen zu verlieren, ist tragisch", meinte VfL-Trainer Lothar Pesch. In der Verlängerung hatte Patrick Backes den VfL Primstal mit dem Ausgleich zum 2:2 53 Sekunden vor dem Ende ins Siebenmeterschießen gerettet. FV-Team-Manager Thomas Hofer hatte die 2:1-Führung für Diefflen erzielt. Zuvor hatte es nach der regulären Spielzeit durch Tore von Maximilian Saar (Primstal) und Jakic 1:1 gestanden. Primstal hatte überraschend im ersten Halbfinale den SV Bübingen mit 4:3 bezwungen. Primstal führte schnell 2:0, doch Bübingen kam zum Ausgleich. In Überzahl gelang Luca Greco das 3:2 für den VfL, Pascal Limke stellte mit dem 4:2 endgültig die Weichen auf Sieg. "Oh, wie ist das schön", skandierten 300 Primstaler Fans. Im zweiten Halbfinale trafen wie beim Masters 2014 Völklingen und Diefflen aufeinander. Damals gewann Völklingen 4:2, dieses Mal ließ der FV dem SV Röchling keine Chance und fegte den Titelverteidiger mit 5:0 vom Feld. Völklingen wurde durch ein 4:3 gegen Bübingen Dritter. Vor der Endrunde mussten vier Teams die Heimreise antreten - darunter Oberliga-Spitzenreiter Saar 05 Saarbrücken. Mittelfeldspieler David Seibert nahm das Aus gelassen: "Sicher ist es schade, aber die Feldrunde hat Priorität." In der Gruppe B musste mit dem FC Wiesbach ein weiterer Oberligist früh die Segel streichen. Bis zur letzten Sekunde hatte der SV Mettlach in Gruppe A aufs Weiterkommen gehofft. Mettlach führte im letzten Gruppenspiel gegen Primstal mit 2:0, was gereicht hätte. Doch der VfL drehte die Partie und setzte sich mit 3:2 durch. Anschließend verabschiedete sich die für den SV Klarenthal ins Feld gerückte SG Saubach , obwohl sie vier Punkte in den ersten beiden Spielen holte. Doch im dritten Gruppenspiel gegen Völklingen ging nichts mehr, Saubach verlor 2:8. Angesichts der tollen Stimmung meinte SG-Kapitän Mike Forster: "Ich hoffe, dass wir auch 2016 beim Masters noch Fußball spielen und nicht Futsal." (Quelle: Saarbrücker Zeitung)